Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

 

Sterilität der Frau

Von einer Sterilität der Frau (Synonyme: Infertilität; Sterility; Sterilität; Unfruchtbarkeit) spricht man, wenn innerhalb eines Jahres trotz regelmäßigem und ungeschütztem Geschlechtsverkehr keine Empfängnis stattfindet.
 
Die Sterilität wird unterteilt in:

  • primäre Sterilität – bisher kein Eintritt einer Schwangerschaft
  • sekundäre, erworbene Sterilität – Sterilität nach vorheriger Schwangerschaft

Die Ursachen für die Unfruchtbarkeit sind bei Mann und Frau vielfältig. Die Ursache der Unfruchtbarkeit liegt jeweils zu 39 % bei der Frau allein, bei weiteren 26 % sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Bei 15 % aller Paare bleibt die Ursache der Kinderlosigkeit ungeklärt. Eine Sterilitätsbehandlung sollte deshalb stets eine Paartherapie sein.

Häufigkeitsgipfel: Die höchste natürliche Fruchtbarkeit der Frau liegt zwischen dem 15. und 25. Lebensjahr und nimmt danach kontinuierlich ab. Mit dem Eintritt in die Wechseljahre endet die natürliche Fruchtbarkeit.
Die natürliche Fruchtbarkeit des Mannes nimmt ab dem 40. Lebensjahr langsam beginnend ab – sie kann jedoch in Einzelfällen bis ins hohe Alter bestehen bleiben.

Die Krankheitshäufigkeit liegt bei 15-20 % aller Paare in den westlichen Industrieländern.

Verlauf und Prognose: Der Behandlungserfolg der Sterilität hängt stark von den individuellen Voraussetzungen des Paares ab. Einflussfaktoren sind u. a. das Alter der Frau sowie das seelische Befinden des Paares. Falls sich die Ursache der Sterilität nicht beseitigen lässt, besteht die Möglichkeit der In-Vitro-Fertilisation (Methode zur künstlichen Befruchtung).