Der Triple-Test (Synonym: Zweit-Trimester-Screening) ist eine Methode der Pränataldiagnostik, bei der auf Basis der Konzentration von drei Hormonen (siehe unten) im Blut der Schwangeren versucht wird, Rückschlüsse auf Besonderheiten beim ungeborenen Kind zu ziehen. Der Test wird zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

 

Aus den gemessenen Blutwerten kann, unter Berücksichtigung des Schwangerschaftsalters, errechnet werden, ob ein erhöhtes Risiko für das ungeborene Kind, an einem Down-Syndrom (Trisomie 21, "Mongolismus") oder an einer Spina bifida ("offener Rücken") zu leiden, besteht.

In jeder Schwangerschaft besteht ein geringes Risiko für das Kind, eine Störung im Erbgut zu haben und hierdurch bedingt mit einer Behinderung zur Welt zu kommen. Je älter die Schwangere ist, desto größer ist dieses Risiko. Bei Schwangeren mit einem Alter von 25 Jahren ist eines von 1.300 Kindern vom Down-Syndrom betroffen. Ist die Schwangere über 35 Jahre alt, ist eines von 380 Kindern betroffen.

Durch den Triple-Test wird Ihr individuelles Risiko für das Down-Syndrom Ihres Kindes ermittelt  Falls Sie  Ihre Schwangerschaft nach der Zeit des 1.Trimester-Screening festgestellt  oder eine frühere Untersuchung nicht gewünscht haben.

Rechtzeitig können notwendige, weiterführende Untersuchungen zur Diagnosesicherung eingeleitet werden.

.